Eulenspiegel News

Digitale Fotowelten für Praxis und Labor

Meldung vom: 3. März 2008 | Kategorie: IT

(lifepr) Hagen, 03.03.2008 - Mit der zunehmenden Integration und stetigen Weiterentwicklung digitaler Technologien in Zahnarztpraxen und Dentallaboren steigt auch der Bedarf an entsprechend qualifizierten Fachkräften und somit die Nachfrage nach geeigneten Fortbildungsmaßnahmen. Diesem Sektor widmet sich daher verstärkt das Kursangebot des Dentalen Fortbildungszentrums Hagen (DFH). Ein Highlight für digital interessierte Zahnärzte und Zahntechniker bot das DFH bereits am 23. Februar 2008 in Kooperation mit der Fachzeitschrift DIGITAL_DENTAL.NEWS. Unter dem Titel "Digitale dentale Technologien: Chancen nutzen, Möglichkeiten entdecken." wurden hochaktuelle Informationen rund um digitale Verfahrensweisen und innovative Materialien in der Zahnheilkunde geboten. Zu den Referenten gehörte auch der renommierte Werbe- und Industriefotograf Erhard Scherpf, der sich bereits seit 1992 professionell der Dentalfotografie widmet. Am 16. und 17. Mai 2008 jeweils von 9 bis 17 Uhr wird das DFH Erhard Scherpf erneut in seinen Räumen für die Durchführung eines Intensiv-Workshops begrüßen

Der Kurs "Professionelle Dentalfotografie" richtet sich an Zahnärzte und Zahntechniker und wird in einer Gruppe von maximal sechs Teilnehmern gezielt die wichtigsten fotografischen Theorie-Basics sowie deren erfolgreiche Umsetzung für die Erstellung von hochwertigen Objekt- und Patientenaufnahmen vermitteln. Behandelt werden die kameraseitigen Voreinstellungen für Belichtung, Schärfe und Weißabgleich, eine materialgerechte Belichtungstechnik, Kriterien für das richtige Equipment etc. Die Teilnehmer erwarten zahlreiche Tipps und Tricks beispielsweise für die Standardisierung der Aufnahmetechnik zur Steigerung der Effizienz des Fotografierens. Außerdem erhalten sie einen umfassenden Workshop-Reader und diverse Hil-Reader und diverse Hilfsmittel wie u. a. eine Standard-Graukarte.

Für die praktischen Übungen werden die Teilnehmer gebeten, eigene Kameras - sofern bereits vorhanden - inklusive des Zubehörs mitzubringen. Die Kursgebühr beträgt 730,- Euro zzgl. MwSt. und Zahnärzte erhalten 20 Fortbildungspunkte auf Grundlage der Punktebewertung von BZÄK / DGZMK.